Die Stadt Frankfurt am Main sucht im Rahmen eines zweistufigen Nutzerauswahlverfahrens eine Nutzung für die leerstehende Liegenschaft Paradiesgasse 23, bekannt als „Paradieshof“ im Stadtteil Alt-Sachsenhausen. Seit 1990 findet in Alt-Sachsenhausen ein umfassender Stadterneuerungsprozess statt. Aufgrund der zentralen Lage stellt der „Paradieshof“ in diesem Prozess eine Schlüsselliegenschaft dar.

Ziel des Verfahrens ist die Neu- bzw. Umnutzung des leerstehenden Gebäudes. Der „Paradieshof“ soll durch eine neue Nutzung einen wesentlichen Beitrag zur Aufwertung des Stadtquartiers leisten und als Leuchtturmprojekt die Attraktivität des Viertels steigern. Gleichzeitig soll im Paradieshof auch wieder eine Wohnnutzung verankert werden.

Das Nutzerauswahlverfahren dient zur Findung eines Nutzers und Betreibers des Paradieshofes, der mit seinem Nutzungskonzept einen wichtigen Beitrag zur Stadtteilkultur leisten kann und die Ansprüche unterschiedlicher Nutzungen im Paradieshof vereint.

Interessenten haben im Zeitraum vom 10.11.2015 bis zum 02.12.2015 Gelegenheit, im Rahmen einer Interessenbekundung eine Bewerbung abzugeben.